Mehr

über

mich

Ansatz

Am Anfang steht immer meine Neugierde, mein ehrliches, echtes Interesse für ein Unternehmen, eine Organisation und vor allem - für die Menschen, die dort arbeiten.

Beratungsprozesse beginnen mit einer intensiven Recherche über das Unternehmen, die Branche und die herrschenden Herausforderungen. Dazu gehört auch, die Prozesse und die Menschen die mit ihnen arbeiten, kennen zu lernen und ihre Sicht auf bevorstehende Veränderungen aufzunehmen und sie dabei aktiv einzubeziehen. Oftmals geschieht dies durch Interviews oder Hospitationen in verschiedenen Bereichen einer Organisation. 

Strategie- und Transformationsprozesse sind immer dann erfolgreich, wenn einerseits das Top-Management eine aktive Rolle im Sinne eines "collaborative leadership" wahrnimmt und andererseits alle Führungskräfte und Mitarbeite die Möglichkeit haben, aktiv und eigeninitiativ an der Veränderung mitzuwirken. Deshalb ermutige ich meine Auftraggeber zu einer offenen, das Wissen und die Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter wertschätzenden Arbeitsweise. Und: natürlich sind derartige Prozesse dann erfolgreich, wenn der ausgewählte Berater keine Standardlösungen anbietet. Genau dafür stehe ich!

Zum Schluss vielleicht noch Eines: wirkliche Veränderung stellt sich nur dann an, wenn Führungskräfte und Mitarbeiter gleichermaßen bereit und mutig genug sind, die Grenzen dessen zu überschreiten, was sie HEUTE für machbar halten. Sie werden sich hohe Ziele setzen und unkonventionelle Wege beschreiten müssen, um diese zu erreichen. Kurz: Sie werden dabei Ihre Haltungen und Einstellungen hinterfragen und gegebenenfalls ändern müssen - und:

Sie werden schon ein wenig mutig sein müssen, wenn wir miteinander arbeiten!

Nur so erreichen Sie das Ziel, das da heißt:

In jeder guten Organisation steckt eine noch bessere!

Tools

Ich bin "Systemischer Organisationsberater"... Okay, aber was heißt das jetzt genau, werden Sie fragen...

 

Wenn man diesem Ansatz folgt heißt das unter anderem, dass man Unternehmungen primär als soziale Systeme sieht, die durch Kommunikation ihrer Mitglieder und deren Entscheidungen erst “entstehen” und es keine "objektive Realität" gibt, die für diese Mitglieder gleichermaßen gilt. Alle Mitglieder der Organisation nehmen subjektive Deutungen des Erlebten wahr, und dieses Erleben im Kontext der Organisation steuert dann das Verhalten, das durch soziale Regeln bestimmt und von materiellen und sozialen Umwelt beeinflusst wird. Klingt schwierig? Ist es gar nicht.

 

Die Kurzfassung: Jede Organisation und alle Veränderungen haben drei Aspekte, die zu beachten sind: den inhaltlichen, den sozialen und den zeitlichen Aspekt. Keiner dieser Aspekte darf außer Acht gelassen werden, wenn ein Strategieprozess oder eine Veränderung erfolgreich sein soll.

 

In meinem "Methodenkoffer" finden sich viele erprobte Tools der Strategieberatung, des Total Quality Managements und des Change Managements. Auf der Team- und Individualebene nutze ich Methoden und Konzepte aus der Transaktionsanalyse (Strukturmodell der Ich-Zustände, Antreiberkonzept, “Spiele der Erwachsenen”; Drama-Dreieck) sowie das Archtetypenmodell von C.G. Jung und daraus abgeleitete Tools. Darüber hinaus setze ich situationsspezifisch Aufstellungselemente, Methoden aus dem Life Design und Konzepte der Positiven Psychologie, aber natürlich auch systemische Fragetechniken ein.